DER STRAND

Innerhalb der Siedlung Elounda liegt der Strand Schisma. Er ist sandig und hat eine Länge von etwa 230 Metern und eine Breite, welche an manchen Stellen bis zu 40 Meter erreicht. Die Gewässer sind blau und aufgrund der Tatsache, daß sie innerhalb der Bucht Korfou liegt, meistens ruhig.

Distanzen im Umkreis des Strandes :

67,1 km vom internationalen Flughafen von Heraklion

70.8 km vom Hafen von Heraklion

12.5 km von Stadtkern von Agios Nikolaos

  • Organized

  • Blue Flag

  • Sandy

  • WC

  • Parking

  • Life Guard

  • Shower

  • WiFi

Bilder

Merkmale der Stadtgemeinde ELOUNDA AGIOU NIKOLAOU

Elounta ist eine Kleinstadt mit 7.800 Einwohnern und befindet sich etwa 12 km nördlich von der Stadt Agios Nikolaos. Die Strecke von Agios Nikolaos ist besonders schön. Sie erstreckt sich der Küste entlang und bietet einen wunderschönen Ausblick auf die Mirabello Bucht. In den nebenliegenden Anhöhen, wird ein Gestein abgebaut, welches ausschließlich in Griechenland existiert, der sogenannte Schleifstein. Eine feinkörnige Schmirgelsteinart, aus welcher die bekannten Schleifen entstehen, mit welchen Werkzeuge geschliffen werden und auch Schleifenscheiben hergestellt werden.

Die Schleifsteine aus Elounda sind in Europa schon aus der Vergangenheit bekannt, unter dem Namen “türkischer Stein” .

Elounda zählt heutzutage zu den beliebtesten Urlaubsorten weltweit, bekannt für seine Luxuhotels, seine wunderbaren Strände und für seine Spinalonga Insel. Die “Insel”, wie sie von den Einheimischen genannt wird, oder “Kalydon”, ihr antiker Name, befindet sich 5 km nördlich von Elounda. Nach Meinung des venezianischen Kartographen, Vincenzo Koronelli, soll Spinalonga nicht immer eine Insel gewesen sein, sondern sie soll auf natürliche Weise mit der Halbinsel Kolokytha verbunden gewesen sein. Etwa im Jahre 1526 sollen die Venezianer diese Verbindung zerstört haben und so soll die Insel entstanden sein. Hinsichtlich ihrer Namensgebung gibt es zwei verschiedene Überlieferungen:

Während der venezianischen Herrschaft, hörten die Venezianer wie die einheimischen Einwohner der Umgebung oft “stin Elounda” sagten, was übersetzt “in Elounda heist”. Ohne dies übersetzen zu können “sprachen sie es einfach nach”. Diese Worte bedeuten auf lateinisch “spina lunga-der lange Stachel”. So etwa wurde aus spina longa das heutige Spinalonga.

Einer anderen Überlieferung zufolge verbindet sich der Name spinalonga mit der antiken Stadt Olounda. Auch hier spielen die veneziniaschen Eroberer eine zentrale Rolle. Während des 13. Jahrhunderts sollen sie den Ortnamen “stin Olounda” (s.o., = in Olounda), anfangs in Spinalonte und anschließend in Spinalonga frei übersetzt haben. Diese Nennung ist keinesfalls zufällig, da es in der Republik Venedig eine gleichnamige kleine Insel gab, welche heute Giudecca heisst. Womit ihnen der Name recht vertraut war.

Etwa im Jahre 1574 begannen die Venezianer Spinalonga zu “verschanzen”, um den Golf von Elounda von Piraten und türkischen Schiffen zu schützen. So sicherten sie die Salinen, aus welchen man Salz gewann, um es nach Europa zu schicken. Selbst nach der Besetzung Kretas von den Türken im Jahre 1649, gehörte Spinalonga weiterhin zu den Venezianern. Sie ging erst im Jahre 1715 an die Osmanen über. Im Laufe dieser 65 Jahre (1649 – 1715), stellte Spinalonga den optimalen Zufluchtsort für die Widerstandskäpfer Kretas, die sogenannten Chainides, dar.

Ab dem Jahre 1905 bis 1958 wurde die Festung von Spinalonga als Leprakolonie genutzt, in welcher, die an Lepra Erkrankten Einwohner Kretas und allgemein Griechenlands, völlig isoliert lebten. Selbst während der deutsch – italienischen Eroberung und Besetzung, wagten es nicht einmal die Besetzungskräfte, die Erkrankten zu befreien. So waren sie gezwungen, diese selbst zu ernähren, da das gegenüber liegende Dorf Plaka von ihnen evakuiert worden war. Vor lauter Angst, wagten es die Eroberer kein einziges Mal, die Insel zu betreten. Weder die Deutschen noch die Italiner. Dies führte dazu, daß sie verbotene Radios spielen konnten. So notierte der Leiter von Spinalonga die Nachrichten aus London und Kairo und verteilte sie als Nachrichtenblätter an die Einwohner.

Das moderne Elounda ist benannt nach dem antiken Olounda, welches ungefähr einen Kilometer entfernt ist. Dieses spielte in der antiken Geschichte von Kreta eine bedeutsame Rolle. In der minoischen Zeit war sie ein Stadtstaat, mit zufriedenstellender wirtschaftlicher Entwicklung und Produktion, hauptsächlich im Primärsektor. Olounda oder Olous zählte zu den 100 bedeutsamsten Städten Kretas und zählte über 30.000 Einwohner. Das Verwaltungssytem von Olounda war geprägt von guter Gesetzgebung, einer Art von Demokratie. Verehrt wurden der Zeus Tallaios und die Vritomartis, mit dem an sie gewidtmeten Tempel. Sie hatten ihre eigene Währung und von Svoronos wird übermittelt, daß es 11 unterschiedliche Münzen gab, auf welchen auf der einen Seite die Göttin Artemis Virtomartis und auf der anderen Zeus, als Adler, Delfin oder Stern abgebildet waren. Die Höhepunktmomente von Olounda hielten auch während der ersten byzantinischen Periode an. Dies bestätigen sowohl das wunderbare Mosaik “Vasiliki von Poros”, welches heutzutage besichtigt werden kann und das Werk “Vasiliki von Kolokytha”, welches aus excellentem weißen Marmor besteht. Venezianische Dokumente belegen, daß Olous zu den Städten Kretas gehörte, in welchen es Fremden erlaubt war, sich niederzulassen. Unbekannt verbleibt, wann und wie Olous zerstört wurde.

Der größte Teil Oloundas befindet sich seit der antiken Zeit versenkt unter Wasser, wobei ihre Ruinen, bei einem Tauchgang, sichtbar sind. Weitere Ruinen dieser antiken Stadt sind in der Umgebung “Kanali” gut sichtbar.

In derselben Umgebung, gibt es die Küstensiedlung “Schisma”, welche mit den Dörfern Epano und Kato Elounda die heutige Kommune – Region Elounda bilden. Die gesamte Region ist hufeisenförmig umgeben von den dichtbewachsenen Abhängen der Berge Oxa, Karfi unf Kefala.

Schisma [gesprochen sçizma] ist im Grunde genommen eine kommerzielle Handelssiedlung, welche zwischenzeitlich, aufgrund ihrer privilegierten Position zu einem touristischen Anziehungspunkt geworden ist. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, daß sich direkt vor der Siedlung der bekannte “Gipfel von Elounda” öffnet. Sie liegt umringt von den oberen Bergen, an ihrer nordwestlichen Seite von der Halbinsel Elounda, welche durch den schmalen Kanal “Poro” vom Festland isoliert wurde und östlich von der historischen kleinen Insel Spinalonga und ihrem nördlichen Eingang.

Die Umgebung Schisma gehört zu den schönsten Küstenbereichen von Lasithi. Dieses Privileg ist der Hauptanlass der rapiden Entwicklung der Umgebung, welche dadurch zu einem der bekanntesten Reiseorten Kretas und Griechenlands geworden ist.

Merkmale des Strandes des Sxisma

Innerhalb der Siedlung Elounda liegt der Strand Schisma. Er ist sandig und hat eine Länge von etwa 230 Metern und eine Breite, welche an manchen Stellen bis zu 40 Meter erreicht. Die Gewässer sind blau und aufgrund der Tatsache, daß sie innerhalb der Bucht Korfou liegt, meistens ruhig.

Distanzen im Umkreis des Strandes :

67,1 km vom internationalen Flughafen von Heraklion

70.8 km vom Hafen von Heraklion

12.5 km von Stadtkern von Agios Nikolaos

Regelung des Strandes
Allgemeine Informationen:

Die Öffnungszeiten des Strandes sind von 10:30 bis 17:30.

Wenn Sie eine Frage haben, fragen Sie den Strandverwalter.

Bei Problemen füllen Sie das spezielle Formular aus, das Sie in der Rezeption finden werden.

Damit Sie uns helfen, die Qualität der Dienstleistungen zu verbessern, füllen Sie den entsprechenden Fragebogen aus. Den finden Sie in der Rezeption oder in unserem Internetseite www.costanostrum.org oder downloaden Sie die entsprechende application Costa Nostrum.

Die Aschenbecher, die Liegestühle, die Stühle und die Strandschirme sind Besitz of DAEAN.

Verantwortung für Verlust von wertvollen Gegenständen haben nur die Besucher – Besitzer der Gegenstände.

Hygiene und Sicherheit, Umweltschutz und Sauberkeit des Strandes

Man muss immer den Hinweisen der Rettungsschwimmern folgen

Immer parallel zu der Küstenlinie schwimmen und wenn möglich, nicht allein

Es ist verboten den Korridor und das Gesichtsfeld der Rettungsschwimmer zu sperren

Der Gebrauch von Alkohol und Drogen ist verboten

Es ist verboten Ihre Zigaretten auf den Strand oder ins Meer zu werfen.

Es ist verboten Glasgegenständen und Verpackungen auf den Strand oder ins Meer zu werfen..

Es ist verboten irgendwelche Gegenstände auf den Strand oder ins Meer zu werfen.

Es ist verboten Feuer zu machen

Es ist verboten in der Dusche Shampoo zu verwenden.

Geräte die laute Musik produzieren sind verboten.

Sie müssen all Ihre Abfälle in die speziellen Mülltonnen werfen.

Es ist verboten Pflanzen zu zerstören.

Es ist verboten in Räumen des Strandes zu wandern, wo es entsprechende Verbotsschilde gibt.

Es ist verboten im Rettungsschwimmerturm ohne Erlaubnis zu sein.

Der Verwalter des Strandes hat das Recht vom Strand Personen zu entfernen, die im Zustand von Trunkenheit sind oder unter dem Einfluss von Drogen oder wenn sie sich gewaltsam bzw unpassend zu anderen Besucher verhalten.

Es ist verboten Sand zu nehmen.

Haustiere müssen gebunden sein, sie müssen Maulkorb tragen und ihre Besitzer sollen Papiere vom Tierarzt haben. Keine Tiere dürfen auf dem Strand frei wandern das ist streng verboten und wenn der Hund stört oder wenn sich andere Gäste beim Besitzer beschweren, muss der Hund direkt entfernt werden.

Ergebnisse der Qualitätskontrolle des Meereswassers

In diesem Abschnitt werden alle Messungen registriert, die vom Verwaltungsträger des Strandes durchgeführt werden.

Der Träger muss für mindestens 5-6 Messungen während der touristischen Saison verantwortlich sein.

Nach einer Meldung über Wasserverschmutzung oder nach einem Unfall innerhalb oder in der Nähe der Strandzone muss auch eine Messung unbedingt stattfinden.

Die Messungen müssen von einem zertifizierten unabhängigen Träger durchgeführt werden.

 

a/a

Ort der Stichprobenentnahme

Messungsdatum

Messungsergebnisse

(cfu/100 ml)

Messungsunternehmen

Enterocci Esherichia Coli
1

Meer des Sxisma

19-05-15 0 0

ANALYTIKON LABOR

  Durchschnittlich Salzigen des Strandes Sxisma    0  0  

Der Strand ist nach der gleichnamigen Siedlung benannt worden.

Meeresfauna und -flora des Strandes des Sxisma

Der Meeresgrund des Strandes ist sandig, wohingegen nach den ersten zwei Metern die Wiesen der Alge Cymodocea Nodosa beginnen. In dieser Algenwiese trifft man auf die ausschließlich hier auftretenden Muschel Pinna nobilis. Es handelt sich um einen einzigartigen Meeresorganismus, welcher sowohl durch nationale als auch international gesetzliche Regelungen geschützt ist. Es ist untersagt, sie zu fangen. Desweiteren, kann man Muscheln mit ihren geborgenen Perlen und auch Arche Noah Muscheln in ihren besonderen Formungen bewundern. Auch Gelbschwämme und Meeresgurken (Holothuroidea) sind hier zu sehen. Verschiedene Fischsorten verstecken, ernähren und pflanzen sich hier fort. Zu ihnen gehören Marmorbrassen, Greissbrassen und Meerbarben. An den Bojen, welche die sichere Schwimmzone abgrenzen, kann man auf angehaftete Mooskolonien und andere Organismen stossen, welche ein wunderschönes Mosaik ergeben.

Landfauna und –flora des Strandes des Sxisma

An der Küste des Strandes sind Tamarixbäume angepflanzt. Der Strand besteht aus mittelgrossen Steinen. Die Tamarixbäume beherbergen diverse kleine, beflügelte Gäste. Hinzu kommen in den Sommermonaten die Zikaden, welche ein wahres musikalisches Fest anbieten.

Ermittlung der (ökologischen) Tragfähigkeit des Strandes

Über den Begriff „Tragfähigkeit“ gibt es in der internationalen Bibliographie viele verschiedene Definitionen, die jedoch alle zwei zentrale Grundgedanken gemeinsam haben:

Erstens, das biophysische Element, bezogen auf die Erhaltung der Unversehrtheit der natürlichen Ressourcen, in diesem Fall, des Strandes.

Diesbezüglich gibt es eine Obergrenze, die nicht überschritten werden darf, da sonst das Ökosystem extrem belastet wird.

Zweitens, das Element der Behaviorismus / Verhaltens, welches die Fähigkeit des Freizeitverhaltens – der Freizeiterfahrung widerspiegelt. Obwohl es bis heute weder eine allgemein anerkannte Defintion, noch einen allgemein anerkannten Bestimmungsprozess der Tragfähigkeit gibt, wird diese für jeden einzelnen Strand ermittelt. Dies erfolgt durch die Zusammensetzung der jeweiligen, in der internationalen Bibliografie, erwähnten Bestimmungungsprozesse, welche als Hauptkriterien den bestmöglichen Schutz und die Erhaltung der natürlichen Umgebung und Ressourcen gemeinsam haben.

Zur Bestimmung der Tragfähigkeit des konkreten Strandes wurden folgende Informationen und Daten berücksichtigt:

Anwendung diverser, in der internationalen Bibliographie beschriebenen, Berechnungsmethoden

Geltende Gesetze

Geographische Lage des Strandes

Die etwaige Existenz bedrohter Tierarten im Strandgebiet

Die Fauna und Flora der Umgebung

Die Naturbelastung des Strandes

Die bestmögliche Bedienung der Badegäste des Strandes.

Der Umweltschutz und die Erhaltung der Naturressourcen des Strandes

Sicherheitsnormen und leichter Strandzugang für die Besucher

Existenz fester Einrichtungen und die Perspektive, neue Einrichtungen, so etwa Toiletten, zu konstruieren

Die Gesamtfläche des Strandes beläuft sich auf etwa 5.600 m2.

Wendet man die, in der internationalen Bibliografie anerkannten Bestimmungungsprozesse für die Ermittlung der (ökologischen) Tragfähigkeit auf den konkreten Strand an, so ergibt als Obergrenze seiner Tragfähigkeit die Anzahl von 1200 Badegästen.

Die insgesamt 140 Sonnenschirme, welche den Hotelgästen zur Verfügung gestellt werden und die dazugehörigen 280 Liegestühle, kommen mit maximal 280 Badegästen gleich, was deutlich unter der Tragfähigkeit des Strandes liegt.

Nachhaltige Abfallverwaltung

Ziel des empfohlenen Verwaltungsplanes ist es vor allem die bestmögliche nachhaltige Abfallverwaltung der von den Gästen, während ihres Strandbesuchs produzierten Abfälle, zu gestalten.

Die Strandverwalter des jeweiligen Strandes müssen geeignete Abfallbehälter aufstellen, so dass zur Aufbereitung und Wiederverwendung der Abfälle angespornt wird und gleichzeitig die Bedürfnisse des Strandes gedeckt werden, sprich der Strand sauber bleibt.

Es wird empfohlen, dass an jedem Strand, ob organisiert oder nicht und unter Anbetracht der jeweiligen Besucherzahlen, mindestens blaue Recyclingmülltonen für Verpackungsmaterialien, braune Behälter für organischen Grünabfall und letztlich grüne Behälter für Restmüll, vorhanden sind.

Desweiteren müssen sich die jeweiligen Strandverwalter, ob öffentliche Träger oder Privatpersonen, mit der akuten Problematik auseinandersetzen , welche aus der Tatsache entsteht, dass Badegäste Zigarettenkippen leider oft am Strand oder gar im Meer „entsorgen“. Ein Lösungsvorschlag für die organisierten Strände ist das Vorhandensein ausreichender Aschenbecher neben den Liegestühlen. Diese sollen im Auftrag des Strandverwalters geleert werden. Angesichts der Brandgefahr, welche jedoch die Entsorgung der Zigarettenkippen in den Kompostbehältern birgt, müssen diese vorerst, evtl. in einem kleinen Metallbehälter, getrennt gelagert werden, wo sie unter Umständen genässt werden. Aufgrund der Tatsache, dass es bis heute keinen angemessenen Entsorgungsplan für die Zigarettenkippen gibt, müssen diese letztlich im Restmüllbehälter entsorgt werden.

Sowohl die Müllbehälter als auch deren Aufstellungsbereich, müssen ausreichend ausgeschildert sein und die Anweisungen sollten auf mehreren Sprachen angeschrieben sein. Desweiteren sind die Müllbehälter in regelmäßigen Abständen zu leeren und ihr Inhalt ist zu geeigneten Recycling- und Abfallverwaltungszentren zu transportieren.

Erwähnenswert ist weiter, dass es bzgl. der an Land gespülten Algen und des daraus hervorgerufenen ästhetischen Problems ein griechisches Kompostierungsunternehmen gibt (http://www.compost.gr/#!unique-method-gr/co9t).

Im allgemeinen empfiehlt es sich, folgende Müllbehälter aufzustellen:

Mindestens 1 grünen Müllbehälter für Restmüll

Mindestens 1 blauen Müllbehälter für recycelbare Verpackungsmaterialien

Mindestens 1 braunen Müllbehälter für organische Abfälle

Mindestens 1 Metallbehälter für die aus den Aschenbechern eingesammelten Zigarettenkippen

Einen Tonaschenbecher an jedem Liegestuhl

1 Schmetterlingsnetz, mit welchem Abfall am Sandstrand eingesammelt wird, ohne dass man sich umständlich bücken muss

Einmalhandschuhe für die Angestellten für den Fall, dass Abfall von Hand eingesammelt werden muss

Der Strandverwalter hat dafür zu sorgen, dass alle Müllbehälter ständig geschlossen sind.

 Sonstige Abfälle wie Batterien, elektrische oder elektronische Geräte, sind entweder an der Rezeption abzugeben, wobei der Strandverwalter die Verantwortung übernimmt, diese sorgfältig entsprechend zu entsorgen. Anderen- falls ist der Gast zu informieren, wo sich der nächstgelegene, geeignete Recyclebehälter befindet.

 In keinem Fall dürfen Abfälle in falsche Müllbehälter entsorgt werden und natürlich wird nichts „entsorgt“ , indem man es ins Meer wirft oder am Strand zurück lässt.

 

Schutzmaßnahmen für bedrohte Tierarten

Bis heute liegen für den Bereich des Candia Maris Hotelstrandes, keine Meldungen über die Existenz bedrohter Tierarten vor. Falls jedoch ein solches Tier gesichtet wird, werden alle notwendigen Schutzmaßnahmen ergriffen.

Im Anschluss werden beispielhaft einige Schutzmaßnahmen erwähnt. Jedoch gilt für den Fall, dass ein bedrohtes oder unter Naturschutz stehendes Tier lokalisiert wird, dies unbedingt an die zuständigen Behörde gemeldet werden muss.

 Sollte ein Schildkrötennest gefunden werden

Wenn das Nest aufgrund von Fussgänger- oder Autoverkehr bedroht wird, so platzieren Sie in einem Radius von 2 Metern Befestigungsheringe in den Sand, welche Sie dann mit einem Seil verbinden.

ACHTUNG: Graben Sie keinesfalls den Boden im Bereich des Nestes.

Falls Steine oder andere Hindernisse den kleinen Schildkröten evtl. den Zugang zum Meerwasser verhindern, so entfernen Sie diese.

Wenn sich das Nest im Schatten befindet, etwa unter einem Sonnenschirm, so versuchen Sie diesen ebenfalls zu entfernen.

Sollte eine verletzte Schildkröte gefunden werden

Transportieren Sie die Schildkröte an einen SICHEREN ORT, ohne Menschen und Lärm. DIE SCHILDKRÖTE WIRD IMMER VOM PANZER AN AUFGEHOBEN (niemals von den Exremitäten ((Paddeln) oder vom Kopf).

Wenn das Tier aufgrund seiner Grösse von zwei Personen getragen werden muss, so greift man sie stets vom Panzer, am Kopf- und Schwanzbereich.

MAN LEGT DAS TIER VORISCHTIG AB und achtet darauf, dass sich seine Paddeln in natürlicher Stellung befinden.

Sorgen Sie dafür, das sich dass Tier in einem GESCHÜTZTEN UND BEGRENZTEN RAUM BEFINDET, OHNE STRÖMUNGEN UND WINDE. Vor allem während der Sommermonate, sind die etwaigen Wunden des Tieres mit einem FEUCHTEM STOFF zu bedecken. Die Raumtemperatur darf nicht unter 15 Grad Celsius fallen. Es ist nicht unbedingt notwendig, dass sich die Schildkröte im Meerwasser befindet. Besonders wenn sie am Kopf verletzt oder erschöpft ist, DARF SIE SICH NICHT IM WASSER BEFINDEN, da sie ertrinken könnte.

Wenn sie sich in Fischernetzen oder Angelschnuren verwickelt haben sollte, so sind diese sehr vorsichtig zu entfernen. ZIEHEN SIE AUF KEINEN FALL AN EINEM ANGELHAKEN ODER –SCHNUR, DIE AUS DEM MUND- ODER SCHWANZBEREICH HÄNGT.

Prüfen Sie alle Extremitäten (Paddeln) und falls ERKENNUNGSZEICHEN (tags) gefunden werden, melden Sie sich telefonisch beim zuständigen Rettungsnetz (210 8944444) an. Sie erhalten ein spezielles Formular, das sorgfältig AUSGEFÜLLT werden muss, damit sowohl dieser, als auch allen anderen Schildkröten geholfen werden kann.

Sollte eine tote Schildkröte gefunden

Wenn die Schildkröte tot ist, muss sie AN LAND GETRAGEN WERDEN und es müssen sowohl das Hafenamt, als auch die Organisation Archelon informiert werden.

ACHTUNG: ES IST MÖGLICH, DASS DIE SCHILDKRÖTE TOT AUSSIEHT, SICH ABER TATSÄCHLICH NUR IN LETHARGIE BEFINDET, WAS VOR ALLEM IN DEN KALTEN MONATEN GESCHEHEN KANN.

SOWOHL DER TATSÄCHLICHE TOD DES TIERES, ALS AUCH DIE TODESURSACHE, MÜSSEN VON EINEM AMTSTIERARZT FESTGESTELLT WERDEN. Wenn kein Amtstierarzt greifbar ist, wird ein Allgemeintierarzt oder das Hafenamt gerufen .

Wenn ein Erkennungszeichen gefunden wird, muss dieses entfernt werden und an die ARCHELON Organisation geschickt werden.

ACHTUNG: DIES GILT NUR FÜR TOTE TIERE.

Desweiteren wäre es für ARCHLON sehr hilfreich, wenn Sie ein Photo vom Tier und v.a. seiner Wunden machen könnten.

Füllen Sie das von ARCHELON zugeschickte Formular aus und informieren Sie die zuständigen Behörden auf Gemeineebene, so dass eine vorschriftsmäßige Bestattung des Tieres erfolgen kann.

Für mehr Informationen: http://www.archelon.gr/ .

Das Salinen - Wasserbiotop in der Nähe des Strandes Schisma

Die Salinen von Elounda befinden sich südöstlich und in unmittelbarer Nähe von der Siedlung Schisma. Es handelt sich um ein Wasserbiotop mit einer Fläche von 90 Dekar, welche von den zwischenzeitlich stillgelegten Salinenpfannen umgeben ist. Das Meer zwischen den Salinen und der Insel Kolokytha geht flach ab. Die Salinen von Elounda und von Souda, gehören zu den einzigen, organisierten Salinen Kretas. Die Gegend wurde im 14. und 15 Jahrhundert von den Venezianern zur systematischen Salzgewinnung ausgerichtet, womit etwa 550 - 1000 Tonnen Salz im Jahr gewonnen wurden. 1647 ging ihre Nutzung auf die Osmanen über und am Anfang des 20. Jahrhunderts an die griechische Monarchie. Bis zu ihrer Aufgabe im Jahre 1972 zählten sie zu den bedeutensten wirtschaftlichen Aktivitäten, wobei in den letzten Jahren versucht wird, diese zu promotieren ???. Zur raren Vegetation der Salinenpfannen gehören alophile (welche salzhaltige Böden mögen) und ammophile Sorten, wobei es im Meerwasser Gruppen von Posidonia Algen gibt. Die in der Region registrierte Vogelfauna ist nenneswert. Häufige Besucher der Salinen sind die Nachtreiher.

Allgemeine Merkmale des Sxisma Strandes

Strand Name

Sxisma

Strand Kennzeichnung

GRCR201604

Strandkategorie

Organisierter Strand

Gemeindeangehörigkeit

Stadtgemeinde Agios Nikolaos

Strand Verwalter

DAEAN
Administrator des Strandes Michael Garefalakis

 

Zertifizierung 2016

# INDEX - KRITERIEN Wichtigkeit Benotung
1 Informierung des Publikums durch Schilder und über die Website www.costanostrum.org über: Die Meeres- und Landfauna, sowie die Meeres- und Landflora und die Wasserbiotope innerhalb der Strandzone In Sachen von Müllverwaltung, Umweltschutz usw. O/4  4
2 Veröffentlichung des Managementplans, der Indexe und aller diesbezüglichen, für die Besucher wichtigen Informationen. O/4  4
3 Vorhandensein der erforderlichen Müll- und Recyclebehälter zur regelmäßigen Entsorgung der Abfälle. O/4  4
4 Anwendung des Managementplans für nachhaltige Entwicklung des Strandes. O/4  4
5 Regelmäßige Reinigung des Strandes - mindestens dreimal pro Jahr O/4  4
6 Vorhandensein des Fragebogens, ausgedruckt oder über die Website www.costanostrum.org . O/4  4
7 Jährlich durchgeführte Wasserqualitäts-kontrollen, deren Ergebnisse vom Strand- Verwalter durch die Ausschilderung und über die Website www.costanostrum.org veröffentlicht werden O/4  4
8 Rettungsschwimmerpräsenz O/4  4
9 Präsenz des Strandverwalters O/4  4
10 Einhaltung der gesetzlich vorgesehenen Ordnung O/4  4
11 Strand Auszeichnung mit der „Blauen Flagge“ 3  3
12 Schutzmaßnahmen für bedrohte Tierarten 3  3
13 Methoden und Maßnahmen zur Verringerung des Wasserverbrauchs 3  0
14 Bestmögliche Sand Qualität, frei von Abfällen, aus dem Meer gespültem Müll oder Zigarettenstümmel 3  0
15 Geeignetheit der Einrichtungen in den Dusch- und Toilettenbereichen 3  3
16 Busverbindung von und zum Strand, mindestens 4mal pro Tag 3  3 
17 Reinigung des Meeres in Küstennähe, mindestens 3mal pro Jahr 3  3
18 Plan für Notfälle 3  0  
19 Angebot lokaler und traditioneller Produkte in den Gastronomiebetrieben des Strandbereich 3  3 
20 Über die Hälfte der Besucher benutzt umweltfreundliche Fortbewegunsmittel (Bus, Fahrrad, Elektroautos oder zu Fuß), um an den Strand zu gelangen 2  2 
21 Untersagung privaten Gebrauchs von CD-Playern u.ä., ohne Kopfhörer 2  2 
22 Der von den Einrichtungen produzierte Lärmpegel ist nicht höher als 50 Dezibel 2  2 
23 Umweltfreundliche Strand-Ausstattung Einrichtungen, welche in Harmonie mit der natürlichen Schönheit der Landschaft sind 2  0
24 Umweltfreundliche Strand-Einrichtungen, welche in Harmonie mit der natürlichen Schönheit der Landschaft sind 2  0
25 Umweltbildung und Sensibilisierung des Publikums, die mindestens einmal pro Jahr von den Verwaltungsträgern des Strandes durchgeführt wird 2  2
26 Spezielle Infrastrukturen für Behinderte (Parkplatz, WC, Zugangsmöglichkeit usw.) 2  2
27 Spezielle Infrastrukturen für Schwangere und Babys (Zugangsmöglichkeit, Windelwechsel-raum usw.) 2  0
28 Vorhandensein von Sitzbänken, Stühlen u.ä, so daß der Strand auch in Winter als Freizeitort (zB für Picknicks genutzt werden kann) 2  2
29 Alle im Strandbereich platzierten Schilder stehen im Einklang mit dem Landschaftsbild 2  0
30 Handlungen zur Bewahrung der Vegetation in den gesunden Ökotopen und Handlung zum Aufbau geschädigter Vegetation und vernachlässigter Stränden 2  2
31 Die Meergewässer sind gem. der Rahmenrichtlinie 2006/7/EG vom 15.02.2006. als Gewässer von „guter“ oder „ausgezeichneter“ Qualität ausgezeichnet worden. 2  2
32 Keine Benutzung von Motorbooten oder Anlegung in der Nähe des Strandes 2  0
33 Angebot lokaler Produkte zu mind. 51% 1  0
34 Die Energiebedürfnisse der Strandunternehmen werden durch alternative – umweltfreundliche Energiequellen gedeckt 1  0
35 Die Anwendung der ISO 9001 oder ISO 13009 Systeme durch den Strand Verwalter 1  0
36 Anwendung und Durchführung der ISO 14001 oder EMAS oder TRAVELIFE oder Green Key durch den Strnadverwalter 1  0
37 Umweltfreundliche Wasser – Freizeit- und Sportaktivitäten 1  0
38 Kostenloser Internetzugang im Strandbereich 1  0
39 Ständige Abrufmöglichkeit über Verfügbarkeit von Liegestühlen, Strandschirmen sowie über die aktuellen Wetterverhältnisse jedes Strandes, über die Website und die Handy Applikation stets aktuell angegeben werden 1
  Gesamtnote für organisierte Strände. 100 74

 

 

Endnote – erste Einstufung & Zertifizierung des Strandes

Bewertungsdatum

13/07/2016

Gesamtnote

74

Anzahl der Seepferdchen des Strandes

3

Zertifizierung 2017

# INDEX - KRITERIEN Wichtigkeit Benotung
1 Informierung des Publikums durch Schilder und über die Website www.costanostrum.org über: Die Meeres- und Landfauna, sowie die Meeres- und Landflora und die Wasserbiotope innerhalb der Strandzone In Sachen von Müllverwaltung, Umweltschutz usw. O/4  4
2 Veröffentlichung des Managementplans, der Indexe und aller diesbezüglichen, für die Besucher wichtigen Informationen. O/4  4
3 Vorhandensein der erforderlichen Müll- und Recyclebehälter zur regelmäßigen Entsorgung der Abfälle. O/4  4
4 Anwendung des Managementplans für nachhaltige Entwicklung des Strandes. O/4  4
5 Regelmäßige Reinigung des Strandes - mindestens dreimal pro Jahr O/4  4
6 Vorhandensein des Fragebogens, ausgedruckt oder über die Website www.costanostrum.org . O/4  4
7 Jährlich durchgeführte Wasserqualitäts-kontrollen, deren Ergebnisse vom Strand- Verwalter durch die Ausschilderung und über die Website www.costanostrum.org veröffentlicht werden O/4  4
8 Rettungsschwimmerpräsenz O/4  4
9 Präsenz des Strandverwalters O/4  4
10 Einhaltung der gesetzlich vorgesehenen Ordnung O/4  4
11 Strand Auszeichnung mit der „Blauen Flagge“ 3  3
12 Schutzmaßnahmen für bedrohte Tierarten 3  3
13 Methoden und Maßnahmen zur Verringerung des Wasserverbrauchs 3  0
14 Bestmögliche Sand Qualität, frei von Abfällen, aus dem Meer gespültem Müll oder Zigarettenstümmel 3  2
15 Geeignetheit der Einrichtungen in den Dusch- und Toilettenbereichen 3  3
16 Busverbindung von und zum Strand, mindestens 4mal pro Tag 3  3 
17 Reinigung des Meeres in Küstennähe, mindestens 3mal pro Jahr 3  2
18 Plan für Notfälle 3  0  
19 Angebot lokaler und traditioneller Produkte in den Gastronomiebetrieben des Strandbereich 3  3 
20 Über die Hälfte der Besucher benutzt umweltfreundliche Fortbewegunsmittel (Bus, Fahrrad, Elektroautos oder zu Fuß), um an den Strand zu gelangen 2  2 
21 Untersagung privaten Gebrauchs von CD-Playern u.ä., ohne Kopfhörer 2  2 
22 Der von den Einrichtungen produzierte Lärmpegel ist nicht höher als 50 Dezibel 2  2 
23 Umweltfreundliche Strand-Ausstattung Einrichtungen, welche in Harmonie mit der natürlichen Schönheit der Landschaft sind 2  0
24 Umweltfreundliche Strand-Einrichtungen, welche in Harmonie mit der natürlichen Schönheit der Landschaft sind 2  0
25 Umweltbildung und Sensibilisierung des Publikums, die mindestens einmal pro Jahr von den Verwaltungsträgern des Strandes durchgeführt wird 2  2
26 Spezielle Infrastrukturen für Behinderte (Parkplatz, WC, Zugangsmöglichkeit usw.) 2  2
27 Spezielle Infrastrukturen für Schwangere und Babys (Zugangsmöglichkeit, Windelwechsel-raum usw.) 2  0
28 Vorhandensein von Sitzbänken, Stühlen u.ä, so daß der Strand auch in Winter als Freizeitort (zB für Picknicks genutzt werden kann) 2  2
29 Alle im Strandbereich platzierten Schilder stehen im Einklang mit dem Landschaftsbild 2  0
30 Handlungen zur Bewahrung der Vegetation in den gesunden Ökotopen und Handlung zum Aufbau geschädigter Vegetation und vernachlässigter Stränden 2  2
31 Die Meergewässer sind gem. der Rahmenrichtlinie 2006/7/EG vom 15.02.2006. als Gewässer von „guter“ oder „ausgezeichneter“ Qualität ausgezeichnet worden. 2  2
32 Keine Benutzung von Motorbooten oder Anlegung in der Nähe des Strandes 2  0
33 Angebot lokaler Produkte zu mind. 51% 1  0
34 Die Energiebedürfnisse der Strandunternehmen werden durch alternative – umweltfreundliche Energiequellen gedeckt 1  0
35 Die Anwendung der ISO 9001 oder ISO 13009 Systeme durch den Strand Verwalter 1  0
36 Anwendung und Durchführung der ISO 14001 oder EMAS oder TRAVELIFE oder Green Key durch den Strnadverwalter 1  0
37 Umweltfreundliche Wasser – Freizeit- und Sportaktivitäten 1  0
38 Kostenloser Internetzugang im Strandbereich 1  0
39 Ständige Abrufmöglichkeit über Verfügbarkeit von Liegestühlen, Strandschirmen sowie über die aktuellen Wetterverhältnisse jedes Strandes, über die Website und die Handy Applikation stets aktuell angegeben werden 1
  Gesamtnote für organisierte Strände. 100 75

 

 

Endnote – erste Einstufung & Zertifizierung des Strandes

Bewertungsdatum

14/07/2017

Gesamtnote

75

Anzahl der Seepferdchen des Strandes

3